Hochfrequenzhandel

Begriff Definition
Hochfrequenzhandel
Der Hochfrequenzhandel ist ein Wertpapierhandel der per Computer durchgeführt wird. Käufe und Verkäufe werden innerhalb kürzester Zeit ausgeführt. Der Hochfrequenzhandel ist gekennzeichnet durch kurze Haltefristen und vor allem auch durch hohe Umsätze. Extrem schnelle Höchstleistungscomputer führen die Wertpapiertransaktionen in Sekundenschnelle durch. Maschinen handeln mit Maschinen. Der Hochfrequenzhandel birgt aber auch eine Reihe von Risiken. Verstärkte Volabilität aber vor allem Marktmanipulationen durch technische Fehler können nicht ausgeschlossen werden. Seit Mai 2013 wird der Hochfrequenzhandel in Deutschland durch das Hochfrequenzhandelsgesetz reguliert.