Obligation

Begriff Definition
Obligation
Obligationen sind Wertpapiere die Gläubigerrechte verbriefen. Die Papiere werden am Kapitalmarkt angeboten und dienen der langfristigen Fremdkapitalaufnahme. Mit ihnen werden das Recht auf Tilgung und Verzinsung verbrieft. Sie sind in der Regel mit einem festen Zinssatz ausgestattet werden aber auch mit einer variablen Verzinsung angeboten die jährlich angepasst wird. Die Laufzeit von Obligationen liegt zwischen fünf Jahren und dreißig Jahren. Üblicherweise erfolgt die Tilgung am Ende der Laufzeit. Es werden aber auch Obligationen gehandelt die mit deren Rückzahlung in vereinbarten Teilabschnitten erfolgt. Zu den Obligationen zählen alle festverzinslichen Wertpapiere wie die Anleihen und Pfandbriefe. Obligationen werden an der Börse gehandelt. Jedoch mit weit geringerem Kursrisiko als Aktien. Das Risiko für den Anleger liegt vor allem in der Bonität des Schuldners und ihrer langen Laufzeit.