Optionsanleihe

Begriff Definition
Optionsanleihe
Die Optionsanleihe ist eine Anleihe mit der das Recht an einer Option Aktien zu erwerben verbrieft ist. Neben dem Recht zum Erwerb einer bestimmten Anzahl von Aktien enthält die Optionsanleihe auch regelmäßige Zinszahlungen und die Tilgung der Anleihe. Die Optionsanleihe bietet dem emittierenden Unternehmen die Möglichkeit zinsgünstig Fremdkapital aufzunehmen da der Zinssatz für eine Optionsanleihe meist niedriger ist als der übliche Zinssatz für ein Darlehen. Dem Anleger bietet die Optionsanleihe eine Verbindung zwischen Anleihe und Aktien. Er kann dadurch bei steigendem Aktienkurs eine höhere Rendite erzielen da der Optionsschein das Recht zum Erwerb der Aktien zum vereinbarten Bezugskurs enthält. Fallen die Aktienkurse verliert der Optionsschein an Wert. Die Zinszahlungen und die vereinbarte Tilgung erfolgen jedoch unverändert.