Überschussliquidität

Begriff Definition
Überschussliquidität
( excess liquidity) Die Überschussliquidität ist das von den Banken kurzfristig nicht benötigte Kapital, das auf einem Konto der Bank bei der Europäischen Zentralbank angelegt ist. Neben den Einlagen, die über das Mindestreserve-Soll hinausgehen zählen auch die Mittel, die Banken als Einlagenfazilität bei der Europäischen Zentralbank anlegen, zur Überschussliquidität.