Überwachungsverfahren der EU

Begriff Definition
Überwachungsverfahren der EU
In der Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich gezeigt daß das finanz- und wirtschaftspolitische Überwachungsverfahren der Europäischen Union unzureichend war. Aus diesem Grund wurden neue Regelungen erstellt um jene Mitgliedsstaaten der Europäischen Union frühzeitig zu identifizieren deren bestehende Ungleichgewichte die Wirtschaft des Staates und der Europäischen Union gefährden könnten. Zuständig für das Überwachungsverfahren ist das Europäische Semester, ein Gremium das auf Vorschlag der Europäischen Komission eingeführt wurde. Das Hauptziel des Europäischen Semester ist die Sicherung der Haushaltsdisziplin der Mitgliedsländer und die Förderung einer leistungsfähigen Wirtschaft.