Zinsswap

Begriff Definition
Zinsswap


Der klassische Zinsswap ist ein "Plain Vanilla Swap". Dies bedeutet, dass dabei Zinszahlungsströme "getauscht" werden. Genau bedeutet dies, das eine Bank feste Zinsen zahlt und dafür variable Zinsen erhält.

Eine Bank hat feste Aktiva z.B. Hypothekenkredit mit festem Kreditzins. Gleichzeitig hat die gleiche Bank einen Überhang an variabler Festgeldkonten.
Nun kann es im Interesse der Bank sein, um Zinsänderungsrisiken zu vermeiden, einen "Festzinszahler-Swap" einzugehen. Dabei zahlt die Bank einen festen Zins und erhält vom Kontrahenten einen variablen Zins. Dadurch soll die Zinsbilanz austariert werden.
Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass nur Zinsströme getauscht werden, die eigentlichen Forderungen werden nicht angerührt.